Die 7. Zaubergala war wieder ein voller Erfolg

Die 7. Zaubergala war wieder ein voller Erfolg

Am 17. Oktober 2013 vor fast vollem Festsaal war es wieder soweit:

Die Schüler/innen der Zauber-AG der Rudolf Steiner Schule in der Billerbeckstraße verzauberten ihr Publikum mit einer tollen Geschichte rund um die Saga von Harry Potter. Die Rahmenhandlung wurde spannend und überzeugend von Lehrern und Schüler/innen dargeboten. Lehrer/innen und Oberstufenschüler/innen tauchten ganz in die Rollen der Lehrenden von „Frogwarts“ ein. Ihre Schüler, gespielt von den jüngeren Zauber/innen, nahmen an dem vom jungen Prof. Darling inszenierten Zauberturnier teil. Sie kämpften mit allen Mitteln der Zauberkunst, die größten Teils den Zuschauern rätselhaft blieben. Wie Profis ließen die kleinen und großen Gryppingdors, Slyzerins, Hufflesnuffs und Ravendors Karten und Bälle aus dem Nichts auftauchen oder zogen Blumen aus Kartons, die vorher leer waren. Aber damit nicht genug - selbst Menschen zauberten die Jugendlichen auf die Bühne und ließen sie verschwinden, als wäre es das Einfachste der Welt. Tische und Stäbe fingen vor den Augen der Zuschauer an zu schweben. Und wie konnte es sein, dass Sigourneeys Schüler ein Wort nennen konnte, an das zwei Freiwillige aus dem Publikum ganz fest denken sollten?

Nach einer Pause ging der Wettkampf weiter und es wurde gruselig. Messer durchbohrten die Kiste, in der doch eben noch eine Zauberschülerin verschwunden war. Am Ende dieser Gänsehautszene verließ sie unversehrt die Kiste vor den jubelnden Zuschauern. Es war wieder eine sehr gelungene Inszenierung der Zauberlehrerin Susanne Malik, die mit gewohnter Kreativität und Liebe zum Detail einen vielseitigen und spannenden Abend auf die Beine gestellt hat. Für die Zuschauern und die Zauberschüler/innen war es ein unvergesslicher Abend. Die Gala wurde am Freitag, dem 18.10.13, morgens als Schüleraufführung aufgeführt und der Schulgemeinschaft sowie zwei Gastklassen aus anderen Schulen präsentiert.

Bericht von Inge Brüggemann

zur Fotostrecke