"Nachts im Zaubermuseum" oder: "Wie die Magic Academy den Weltuntergang verhinderte"

Für unsere 6. Große Zaubergala der Magic Academy öffnete sich Ende November wieder der Vorhang. Drei Jugendliche treiben sich nachts im Zaubermuseum herum. Durch ihre Neugierde erwecken sie die Museumsexponate zum Leben. Die Maya-Herrscherin Quekapopetl glaubte mit Hilfe des Amuletts, die Weltherrschaft zu erlangen. Der Maya-Priester Hunaphu dagegen, hoffte damit den Weltenfortgang zu sichern.

Mit viel Witz und Spannung begleiten die Zuschauer die drei Zauberschüler bei ihrem Abenteuer durch die verschiedenen Zauberepochen. Von den Magic Minis über Magic Jo, Ludwig Döbler und Hans Klock bis Shakespeares Hexen sind zahlreiche Zauberberühmtheiten aus aller Welt zum Leben erwacht.

Die Jugendlichen haben die "Folterwerkstatt" der Hexen und den Kampf "Ninja vs.Hexe" tatsächlich überlebt. Das sagenumwobene Amulett wurde wieder geteilt und damit der Fluch doch noch gebrochen. Wieder einmal ist es der Magic Academy gelungen die Welt zu retten. Die Solo Zauberbeträge der drei Jugendlichen rundeten das Showprogramm magisch ab.

An zwei Aufführungsabenden war der Schulsaal wieder gut gefüllt, obwohl es nach der Pause recht gruselig zuging und einige kleinere Zuschauer im Foyer warteten bis die "Horrornummer" der Hexen vorbei war, waren beide Aufführungen ein voller Erfolg.

Vielen Dank an alle Helfer und Sponsoren und natürlich an die Zauberschüler und Frau Malik.

Bericht von Inge Brüggemann

zum WAZ-Bericht