Weihnachtsgalerie 2015

Weihnachtsgalerie „Auf und davon“ im Saalbau

WAZ. Mit drei verschiedenen „Bildern“ hat sich die Weihnachtsgalerie Heiligabend im Saalbau beschäftigt. Die evangelische Martin-Luther-Gemeinde hatte zum 19. Mal dazu eingeladen. Auch in diesem Jahr blieb bei diesem ungewöhnlichen Gottesdienst kein Theatersessel frei.

Das Thema lautete „Auf und davon“ – es ging um Sehnsucht, Flucht, Neuanfang, Bewegung. Die Gala beleuchtete sehr unterschiedliche Facetten von Weihnachten. Dies wurde symbolhaft und überzeugend in Szene gesetzt. Pastor Dirk Schuklat und Sonja Schuklat moderierten, gaben immer wieder Denkanstöße.

Ein U-Boot auf Tauchstation

Als sich das Licht im Theatersaal verdunkelte, erklang eine Stimme: „Am Anfang war das Wort und das Wort war bei Gott.“ Und dann begann ein Feuerwerk aus Musik, Gesang, Sketch, Zauberei und Kleinkunst. Mit einer Begeisterung, die alle Besucher ansteckte. Doch zurück zu den Bildern.

Bild Nummer eins zeigte ein U-Boot auf Tauchstation. „Abtauchen, suchen und neue Herausforderungen annehmen“ lautete die Botschaft. In einer kurzen Episode inszenierte die Besatzung, dass man durchaus Altes über Bord werfen und neue Wege gehen kann. Beendet wurde diese Szene mit „Über den Wolken“ von Reinhard Mey.

Das berühmte Kaninchen im Zylinder

Auf einer zweiten Staffelei war das berühmte Kaninchen im Zylinder zu sehen. Hier ging es um das Zaubern: „Etwas aus dem Hut zaubern, Neues annehmen, genau hinsehen und hinhören. Im Leben passiert viel, mit dem man nicht gerechnet hat.“ Junge Leute der „Magic-Academy“ setzten das Thema gekonnt in Bildern auf der Bühne um.

Drittes Motiv war das Foto einer Parkbank am Helenenberg. „Auf die lange Bank schieben“ steht darauf geschrieben. „Viele Menschen schieben ihr Leben auf die lange Bank. Aber eigentlich ist unser Leben nicht lang genug“, sagte Pfarrer Dirk Schuklat. „Deshalb dürfen wir uns nicht davonstehlen.“ Der jugendliche Rapper Shabaz MC zeigte den Gottesdienstbesuchern, dass er trotz Handicap etwas anpacken, verändern und mit Selbstvertrauen seinen eigenen Weg gehen kann.

Für einen Moment steht die Zeit still

„An Weihnachten sucht Gott die Menschen auf. Dann steht für einen Moment die Zeit still. Später sind alle wieder unterwegs – aber nicht mehr allein“, sagte Pfarrer Dirk Schuklat. So symbolisiert das Motto des Weihnachtsprojektes „Auf und davon“ ein bewegtes Leben. Auf und davon gehe die Gesundheit, die Jugend oder auch Arbeitsplätze. Das Leben sei eine ständige Suche, sagte der Geistliche. „Aber nur wer sich bewegt, gewinnt das Leben.“

WAZ-Bericht von Barbara Zabka

zur Fotostrecke der WAZ